Managementberatung

Managementberatung ist ein schon lange gängiges Thema und doch werden immer wieder andere Aspekte beleuchtet. Wer Managementberater sein möchte, der benötigt ein besonders gutes Auffassungsvermögen, einen genauen Blick von oben und besonders kräftige Nerven. Wenn ein Unternehmen eine Managementberatung benötigt, dann stecken besondere Erwartungen dahinter. Geringstes Ziel ist, dass die Beratung Früchte tragen soll.

Zumeist geht es bei der Managementberatung um die Optimierung der Unternehmensführung, insbesondere in Bezug auf dem Unternehmensgewinn. Es kann aber auch Managementberatungen geben, die sich auf die Verbesserung der Unternehmenskommunikation beziehen oder das gesamte Unternehmen inklusive Abteilungen umstellen.

Mithilfe einer Managementberatung können Unternehmen restrukturiert oder es kann eine Outsourcing-Maßnahme geplant werden. Der Vorteil der Managementberatung ist es, dass sie von oben in das Unternehmen schauen und gleichzeitig die Außenwelt im eigenen Blickwinkel haben. Das Unternehmen an sich hat zwar seine eigene Sicht, aber die ist zumeist ungeprüft. Wenn das Unternehmen mit einem Dritten zusammenarbeitet, dann ergeben sich meist mehr Ansatzpunkte als die, die man aus dem Unternehmen heraus entwickeln kann.

Zum Beispiel kann man sich vorstellen, dass ein bekannter für Schuh-Anbieter namens Footway eine Umstrukturierungsmaßnahme durchführen möchte. Hierbei soll das Netz der Filialen überprüft und überarbeitet werden. Da das Unternehmen die Interessen der Mitarbeiter, des Controllings und der Unternehmensführung vertritt, ist es von entscheidender Bedeutung für den Erfolg der Maßnahme, dass ein Managementberatungsunternehmen miteinbezogen wird.

Die Aufgabe der Managementberatung ist es zumeist, sich einen praktischen und theoretischen Überblick über das Unternehmen zu verschaffen und eine Analyse vorzunehmen. Hierbei werden die Abläufe im Unternehmen beobachtet und betrachtet und es werden auch Gespräche mit den Mitarbeitern geführt. In einem Bericht oder einer Präsentation können verschiedene Vor- und Nachteile einer Veränderungsmaßnahme mit den verschiedenen am Prozess Beteiligten besprochen werden. Die Managementberatung gibt Entwicklungsvorschläge und Lösungsmöglichkeiten vor, die endgültige Entscheidung trifft letztendlich das Unternehmen.

Der Nachteil an einer Managementberatung ist, dass dafür ein entscheidender Kostenfaktor entsteht. Eine Beratung kostet je nach Umfang mehrere 10.000 Euro. Allerdings ist es so, dass keine Kosten und Mühen gescheut werden sollten, wenn man eine wichtige Entscheidung zu treffen hat, um die Risiken einer Fehlentscheidung zu minimieren. Eine im Unternehmen „allein gezimmerte“ Umstellungsentscheidung kann unter Umständen teurer werden, wenn sie zu einer suboptimalen oder gar zu einer Fehlentscheidung führt. Im schlimmsten Fall kann dann sogar der Unternehmenszweck gefährdet sein.

Eine Managementberatung kann man auf verschiedene Arten finden: Zum einen haben alle Managementberater einen Internetauftritt, zum anderen kann man Anzeigen in Fachzeitschriften finden oder Kontakte auf Fachmessen herstellen. Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, um eine passende Managementberatung ausfindig zu machen und für sich in Anspruch zu nehmen. Zumeist wird dabei ein Beratungsvertrag abgeschlossen, der den Umfang und die Dauer der Leistung festlegt. Dieser Vertrag ist sinnvoll, wenn es später bei Erstellen der Leistung zu Unstimmigkeiten kommt. Außerdem wird darin zumeist auch das Budget festgsteckt, so dass die Beratungsprovision übersichtlich bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.